Auf die Montage kommt es an!

Fenster spielen nicht nur die entscheidende Rolle bei der Gestaltung einer Fassade. Sie sind auch wichtig für Licht und Lüftung in Gebäuden. Die Energieeffizienz von Häusern hängt ebenfalls maßgeblich von ihnen ab. Die Montage neuer und der Austausch alter Fenster sollten daher mit größter Sorgfalt erfolgen.

Alte Fenster und Außentüren haben erhebliche Energieverluste und ein unbehagliches Wohnklima zur Folge.

Durch den Einbau moderner doppelt oder dreifach verglaster Fenster lässt sich der Energieverbrauch eines Gebäudes deutlich reduzieren. Das spart Eigentümern und Mietern bares Geld und trägt erheblich zum Umweltschutz bei. Doch ihre Wirkung können moderne Bau­elemente nur dann erzielen, wenn sie auch fachgerecht montiert sind.

Der Bauherr in der Verantwortung

In der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist festgelegt, dass der Bauherr für die Einhaltung der formulierten Vorschriften haftet. Doch wer kennt sich als Laie schon mit den einschlägigen DIN-Normen, den relevanten Vorschriften und den am Bau üblichen „anerkannten Regeln der Technik“ aus?
Die Schreinerei Grasmann GmbH berät Sie nicht nur fachmännisch, wir übernehmen auch das passgenaue Aufmaß sowie die ordnungsgemäße Montage.

Hierzu gehört zwingend die korrekte Abdichtung der Fuge zwischen Fenster und Baukörper. Die innere Abdichtung wird explizit in der EnEV sowie in der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ gefordert.
Damit ist die Abdichtung quasi Gesetz. Laut Energieeinsparverordnung muss die Fuge „dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet“ sein.

Dichtung mit drei Funktionen

Eine perfekte Fuge gliedert sich in drei Funktionsebenen. Die äußere übernimmt die Abdichtung gegen Wind und Schlagregen, die innere Abdichtung dient der Luftdichtheit. Hinter dem Rahmen zwischen der inneren und äußeren Abdichtung befindet sich die Dämmung. Ein solcher Aufbau hat zahlreiche Vorteile: Unkontrollierter Wärmeverlust wird vermieden, die Fuge ist wirklich dicht. Feuchteschäden durch Tauwasserbildung werden verhindert. Zusätzlich besteht ein erhöhter Schallschutz – und nicht zuletzt ist eine auf diese Art ausgebildete Fuge auch optisch eine überaus befriedigende Lösung.


Damit moderne Fenster und Türen ihre Vorteile als energiesparende Bauelemente optimal nutzen, müssen sie dicht sein. Bei einer fachgerechten Montage wird daher die Fuge zwischen Mauerwerk und Fensterrahmen (hier: Illbruck trioplex) mit großer Sorgfalt ausgeführt. Das Band beinhaltet alle drei Funktionen in einem denn es hält die Wärme im Raum und Wind und Regen draußen.

 

Die DIN-Verordnung zum Lüften

Die Vorteile neuer Fenster kommen aber erst durch richtiges Lüften voll zur Geltung. Denn durch dichte Fenster – wie sie aus Gründen der Energieeffizienz ja gewünscht werden! – ändert sich das Verhältnis von Wärme und Feuchte in der Raumluft. DIN 1946-6 fordert explizit ein Lüftungskonzept für Neubauten und bei Sanierungen, wenn mehr als ein Drittel der vorhandenen Fenster ausgetauscht wird. Dabei gilt die Faustregel: keine Dauerlüftung in Kippstellung, sondern 2-3 mal kurze Stoßlüftung bei komplett geöffnetem Fenster, um Feuchtigkeit in der Raumluft gegen trockenere Frischluft auszu­tauschen.

Grasmann Schreinerei GmbH Schützengarten 6a 97836 Bischbrunn Tel.: 09394/1882 Mobil: 0171/8053079 info[at]grasmann-schreinerei.deBitte kontaktieren Sie uns per E-Mail

Facebook

Auf die Montage kommt es an!